Download Leitfaden_Erdungsprufung PDF

TitleLeitfaden_Erdungsprufung
Tags Nature Power (Physics) Physical Quantities Electric Power Distribution
File Size1.8 MB
Total Pages32
Document Text Contents
Page 1

Leitfaden zur Erdungsprüfung

Page 2

2

Die Erdungsmessung
Bei jeder Elektroinstallation, ob im Wohn-, Industrie- oder
gewerblichen Bereich, ist ein ordnungsgemäßer Erdanschluss
die Grundvoraussetzung für den sicheren Betrieb der Anlage.
Eine ungeerdete Elektroanlage birgt erhebliche Gefahren für
die Benutzer und kann zu großen materiellen Schäden führen.
Die alleinige Einrichtung einer Erdung ist allerdings noch
keine Garantie für Sicherheit: nur durch regelmäßige
Kontrollen der Erdung lässt sich die sichere Benutzung einer
Elektroinstallation gewährleisten.
Je nach Netztyp (IT, TT, TN), je nach Art der Elektroinstallation
(Wohn-/Industriebereich, städtisches/ländliches Umfeld) und
je nach Art der Sicherheitsabschaltung gibt es unterschiedli-
che Verfahren für die Erdungsprüfung und -messung.

Wozu braucht man eine Erdung?

Eine Erdung besteht darin, eine elektrische Verbindung zwi-
schen der Erde als solcher und einem Punkt eines Netzes,
einer Elektroinstallation oder einem elektrischen Verbraucher
herzustellen. Als "Erde" bezeichnet man einen Leiter, der in
der Erde oder in einem elektrisch leitenden Material verlegt
ist und den elektrischen Kontakt zur Erde herstellt.

Über den Schutzleiter im Anschlusskabel, die geerdete
Steckdose und die Erdung der Elektro-Installation sind
somit die Metallteile eines elektrischen Geräts, die bei
Isolationsfehlern unter Spannung stehen könnten, mit der
Erde verbunden. Der Fehlerstrom birgt also keine Gefahren
für die Benutzer des Geräts, da er über die Erde abfließen
kann. Ohne Erdung würde sich eine Spannung aufbauen,
die je nach Höhe eine tödliche Gefahr für die Benutzer dar-
stellen könnte.

Durch die Erdung können also Fehlerströme gefahrlos zur
Erde abfließen und in Verbindung mit einer automatischen
Schutzeinrichtung wird der betreffende Stromkreis der
Anlage abgeschaltet. Eine gute Erdung gewährleistet folg-
lich die Sicherheit der Personen, aber auch von Gütern und
Anlagen im Falle von Fehlerströmen oder Blitzeinschlägen.
Dazu muss jede Erdung auch mit einer Abschaltvorrichtung
verbunden sein.

Beispiel: Im Falle eines Isolationsfehlers im Verbraucher
fließt der Fehlerstrom über den Schutzleiter (PE) zur Erde
ab. Je nach seiner Stärke löst der Fehlerstrom durch
Ansprechen des Fehlerstromsschutzschalters (FI-Schalter
oder RCD) die Abschaltung der Anlage aus.

RCD

VERBRAUCHERRTrafo RErde

3

2

1

N

PE

Wie groß darf der Erdungswiderstand sein?

Vor der Durchführung einer Erdungsmessung sollte man
natürlich wissen, wie groß der gemessene Erdungs-
widerstand sein darf, um noch von einer "ordnungsgemäßen
Erdung" sprechen zu können.
Je nach Land, Netztyp oder Anlagentyp gelten hierfür
unterschiedliche Regeln. Die Energieversorger schreiben
üblicherweise einen sehr geringen Erdungswiderstand von
nur einigen Ohm vor. Es ist daher wichtig, sich über die für
die zu prüfende Anlage geltenden Normen und Vorschriften
zu informieren.

Nehmen wir als Beispiel eine Wohnungs-
Elektroinstallation im TT-System:

Um die Sicherheit der Personen zu garantieren, müssen die
Schutzeinrichtungen ansprechen, sobald die in der Anlage
auftretende "Fehlerspannung" oder "Berührungsspannung"
einen bestimmten für den menschlichen Körper noch
zulässigen Wert übersteigt. Die Untersuchungen von aus
Ärzten und Sicherheitsexperten zusammengesetzten
Arbeitsgruppen haben zur Festlegung einer zulässigen
dauernden Berührungsspannung von 50 V AC in trockenen
Räumen geführt (in Nass- oder Feuchträumen kann dieser
Grenzwert niedriger sein).

Außerdem gilt im Allgemeinen für Elektroinstallationen im
Wohnbereich, dass der an die Erdung angeschlossene
Fehlerstromschutzschalter (RCD) eine Fehlerstromstärke
von 500 mA akzeptiert.

Nach dem ohm'schen Gesetz: U = RI

lässt sich berechnen: R = 50 V / 0,5 A = 100 Ω

Der Erdungswiderstand muss folglich geringer als 100 Ω
sein, wenn die Sicherheit der Personen und der Anlage
gewährleistet sein soll.

Die Rechnung zeigt, dass dieser Wert entscheidend vom
sog. Bemessungsstrom des FI-Schutzschalters (RCD) des
jeweiligen Stromkreises abhängt. Die folgende Tabelle
gibt einen Überblick über den Zusammenhang zwischen
Bemessungsstrom und zulässigem Erdungswiderstand:

Maximaler Erdungswiderstand in Abhängigkeit
vom Bemessungsstrom des RCD (TT-Netztyp)

Max. Bemessungsstrom
(I∆n) des RCD

Max. Erdungswiderstand
(Ohm)

Geringe
Empfindlichkeit

20 A
10 A

5 A
3 A

2,5
5

10
17

Mittlere
Empfindlichkeit

1 A
500 mA
300 mA
100 mA

50
100
167
500

Hohe
Empfindlichkeit

≤ 30 mA > 500

Page 16

Analoge und digitale Erdungsprüfer

Page 17

17

Tragegurt .......................................................................... P01298005

Hochleistungssicherungen 0,1 A - 250 V (10 Stck) .............. P01297012

Transporttasche Nr.2 ......................................................... P01298006

Zubehör für Erdungs- und spez. Erdwiderstandsmessungen: siehe Seite 28

> C.A 6421 ................................................................. P01123011
Lieferung mit Tragegurt, 8 Batterien LR6 1,5 V und 1 Bedienungsanleitung
in 5 Sprachen

> C.A 6423 .................................................................... P01127013
Lieferung mit Tragegurt, 8 Batterien LR6 1,5 V und 1 Bedienungsanleitung
in 5 Sprachen

Bestellangaben

Zubehör / Ersatzteile

Analoge und digitale Erdungsprüfer

C.A 6421 C.A 6423
Funktionsumfang

Messungen Erdungswiderstand Erdungswiderstand

Messverfahren 2-Pol & 3-Pol 2-Pol & 3-Pol

Spez. Erdwiderstand Nein Nein

Messbereich 0,5 Ω bis 1000 Ω 0,01 Ω bis 2000 Ω
(in 3 automatischen Bereichen)

Auflösung - 10 mΩ / 100 mΩ / 1 Ω
(je nach Messbereich)

Genauigkeit ± (5 % + 0,1 % des Skalenendwerts) ± (2% der Anzeige + 1 Digit)

Leerlaufspannung ≤ 24 V ≤ 48 V
Messfrequenz 128 Hz 128 Hz

Alarme 3 Fehler-Kontrollleuchten 3 Fehler-Kontrollleuchten

Technische Daten

Stromversorgung 8 x 1,5 V-Batterien 8 x 1,5 V-Batterien

Anzeige Analog LCD digital, 2000 Digit

Elektrische Sicherheit IEC 61010 & CEI 61557 IEC 61010 & CEI 61557

Abmessungen 238 x 136 x 150 mm 238 x 136 x 150 mm

Gewicht 1,3 kg 1,3 kg

Mess-Eingänge

Großes LCD- Display
mit Batterienanzeige

Fehler-Kontrollleuchten:

• Fehler im Stromkreis E - H
• Widerstand zu hoch (Hilfserder-Widerstand)
• Vorliegen von Störsignalen

Mess-Taste

Page 31

31

Erdungsprüfzangen

Kalibrierschleife ................................................................. P01122301

Transportkoffer MLT 100 ................................................... P01298011

> C.A 6410 ................................................................ P01122011D
> C.A 6412 ................................................................ P01122012D
> C.A 6415 ................................................................. P01299916

Jede Erdungsprüfzange wird in einem Transportkoffer, einer
Kalibrierschleife, einer 9 V-Batterie, und einer Bedienungsanleitung
in 5 Sprachen geliefert.

Bestellangaben

Zubehör / Ersatzteile

Messbereich Auflösung Genauigkeit

Funktionsumfang

Erdungswiderstand 0,00 bis 1,00 Ω
1,0 bis 50,0 Ω

50,0 bis 100,0 Ω
100 bis 200 Ω
200 bis 400 Ω
400 bis 600 Ω

600 bis 1200 Ω

0,01 Ω
0,1 Ω
0,5 Ω
1 Ω
5 Ω

10 Ω
50 Ω

±2 % Anz. ±2 Digit
±1,5 % Anz. ±1 Digit
±2 % Anz. ±1 Digit
±3 % Anz. ±1 Digit
±6 % Anz. ±1 Digit

±10 % Anz. ±1 Digit
±25 % Anz. ±1 Digit

Ströme / Leckströme (außer C.A 6410) 1 bis 299 mA
0,300 bis 2,999 A
3,00 bis 29,99 A

1 mA
0,001 A
0,01 A

±2,5 % Anz. ±2 Digit
±2,5 % Anz. ±2 Digit
±2,5 % Anz. ±2 Digit

Messfrequenz 2403 Hz
Strommessfrequenz 47 bis 800 Hz
Anzeige von Messfehlern Symbole für Störströme und schlechte Schließung der Backen
Alarme (außer C.A 6410 & C. A 6412)) einstellbar
Speicherung (außer C.A 6410 & C. A 6412) 99 Messwerte
Technische Daten
Stromversorgung 1 x 9 V-Batterie
Anzeige LCD - 3000 Digit
Elektrische Sicherheit IEC 61010 - CAT III 150 V
Abmessungen / Gewicht 55 x 100 x 240 mm / 1 kg

Page 32

Tragbare
Mess- und

Prüfgeräte fürBaustellen und
Labor

TragbareTragbare Tragbare
Mess- undMess- undMess- undPrüfgeräte fürPrüfgeräte fürPrüfgeräte fürBaustellen undBaustellen undBaustellen und

LaborLaborLabor

MESSEN& PRÜFEN

Alles was Sie über Isolationsmessungen wissen sollten

C.A 6472
C.A 6474

Erdungs- undErdwiderstandsprüfer
Pylon Box fürErdungsmessung anHochspannungsmasten

MULTIFUNKTIONAL

LEISTUNGSSTARK

MULTIFUNKTIONAL
MULTIFUNKTIONAL
MULTIFUNKTIONAL

LEISTUNGSST
LEISTUNGSSTA
LEISTUNGSSTAARKTARKTARKTTATATA

Prüfen Sie Ihre Erdungen —vollständig, zuverlässig, genau und schnell

Prüfen Sie Ihre Erdungen —vollständig, zuverlässig, genau und schnell

Ihr Fachhändler

DEUTSCHLAND
Chauvin Arnoux GmbH
Straßburger Str. 34
77694 KEHL / RHEIN
Tel.: +49 7851 99 26-0
Fax: +49 7851 99 26-60
[email protected]
www.chauvin-arnoux.de

ÖSTERREICH
Chauvin Arnoux Ges.m.b.H
Slamastrasse 29/2/4
1230 WIEN
Tel.: +43 1 61 61 9 61
Fax: +43 1 61 61 9 61-61
[email protected]
www.chauvin-arnoux.at

SCHWEIZ
Chauvin Arnoux AG
Moosacherstrasse 15
8804 AU / ZH
Tel.: +41 44 727 75 55
Fax: +41 44 727 75 56
[email protected]
www.chauvin-arnoux.ch

Europas Spitzenreiter
in der Messtechnik

Die Chauvin Arnoux Gruppe ist heute ein
weltweit anerkannter Hersteller von Mess-
und Prüfgeräten für Elektrik, Elektronik und
physikalische Größen, von Kontroll- und
steuerungssystemen für elektrische Anlagen
und das Energiemanagement, sowie von
Systemen für die Temperaturmess- und
Regeltechnik.


Von der Fertigung unserer Produkte aus ein-
fachen Rohstoffen bis zur Bereitstellung von
hochwertigen Dienstleistungen sind unsere
Teams tagtäglich damit beschäftigt, umfas-
sende und zukunftssichere Lösungen für Ihre
Bedürfnisse zu entwickeln, vom Anwender in
der Großindustrie bis zum Handwerksbetrieb.

Drei sich ergänzende Fachbereiche,
weltweite Erfahrung

Tagtäglich neue Ideen und Konzepte
entwickeln, um sich mit der Zukunft
messen zu können

Besuchen Sie uns auf:
www.chauvin-arnoux.com

Similer Documents